Zwingerhaftpflicht, sichert Risiken ab und hilft im Ernstfall

Zwingerhaftpflicht, sichert Risiken ab und hilft im Ernstfall

Zwingerhaftpflicht, Tarife mit sehr guten Leistungen zu fairen Preisen, persönliche Beratung mit festen Ansprechpartnern!

5 TOP Tarife der Zwingerhaftpflicht

80 Tarife zu Hunde- und Zwingerhaftpflicht im VergleichsrechnerPDF der TOP Tarife zur Zwingerhaftpflicht

Hundezüchter mit mehreren Hunden erhalten mit unserer G&P Zwingerhaftpflicht die Möglichkeit bereits zum Jahresbeitrag von € 80,69 bis zu 4 Stammhunde inklusive Welpen gemeinsam zu versichern. Die Haltung der Hunde im Zwinger ist dabei nicht erforderlich.

Was ist eine Zwingerhaftpflicht?

Die Zwingerhaftpflicht ist eine Hundehaftpflicht für Hundezüchter mit mehreren Hunden. Der Begriff „Zwingerhaftpflicht“ ist dabei lediglich die Produktbezeichnung und bedeutet keineswegs, dass die Hunde versicherungsbedingt „zwingend“ in einem Hundezwinger zu halten sind.

Dieses Angebot ist speziell für Hundezüchter geeignet, die mehrere Tiere im Bestand haben. Der Schutz ist vergleichbar mit der Absicherung durch eine Hundehaftpflicht. Jedoch können mit einer Zwingerhaftpflicht bis zu vier Tiere gleichzeitig abgesichert werden.

Bei Abschluss der Zwingerhaftpflicht wird dann genau festgehalten, welche Hunde im Besitz sind. Sollten die Stammhunde Welpen bekommen, sind diese automatisch durch die Zwingerhaftpflicht mitversichert.

Allgemein wird bei der Zwingerhaftpflicht von einem Ersatz möglicher Schäden an Dritten gesprochen. Das können neben Personenschäden auch Sachschäden oder Vermögensschäden sein. Es besteht bei diesem Angebot bei einigen Anbietern auch keine Leinen- oder Maulkorbpflicht.

Oftmals lohnt sich dieses Angebot schon für Besitzer von zwei Hunden, da auch in diesem Fall der Preis günstiger als die einzelnde Absicherung der Hunde mit einer Hundehaftpflicht sein kann.

Warum eine Zwingerhaftpflicht absgechlossen werden sollte

Für Halter aller Hunderassen gilt bei uns in Deutschland die sogenannte „Gefährdungshaftung“. Das bedeutet für Hundebesitzer, dass auch ohne eigenes Verschulden dem Gesetz nach grundsätzlich mit dem gesamten Privatvermögen in unbegrenzter Höhe gehaftet wird, falls einer der Vierbeiner eine dritte Person schädigt.

Das kann unter Umständen enorme finanzielle Belastungen bedeuten, denn eine Privathaftpflicht leistet an dieser Stelle nicht für Hundehalter/innen. Diese Versicherung schließt nur Kleintiere, wie beispielsweise Katzen, ein. Diese Lücke im Versicherungsschutz wird durch eine Zwingerhaftpflicht geschlossen. Denn diese stellt Hundebesitzer von Schadensersatzansprüchen frei und koordiniert die Abwicklung eines Versicherungsfalls.

Welchen Schutz bietet eine Zwingerhaftpflicht

Die Zwingerhaftpflicht bietet wie auch die Hundehaftpflicht Absicherung für Haftpflichtschäden des Hundes, nur eben für Hundezüchter mit mehr als einem Hund. Es werden Personen-, Vermögens- und Deckschäden übernommen. Denn der Besitzer hat für alle Schäden, die der Hund verursacht, mit dem jetzigen und zukünftigen Vermögen zu haften.

Ganz plötzlich erweckt der Jagdinstinkt des Hundes beim Anblick einer Katze, eines Hasen oder Vogels und stößt dabei das Fahrrad des Nachbarn um, dass dann gegen das Auto fällt und dort Lackschäden verursacht. Noch happiger wird es, wenn Menschen verletzt werden und Behandlungskosten, Schmerzensgeld und Verdienstausfall übernommen werden müssen.

Hilft die Zwingerhaftpflicht bei allen Haftpflichtschäden?

Ja und nein, denn zwar haftet bei einem Sach- oder Personenschaden prinzipiell immer der jeweilige Halter eines Hundes. Jedoch gilt es zu beachten, dass lediglich Schäden abdeckt werden, die durch den Hund an fremden Personen und Objekten verursacht werden. Nicht inbegriffen sind etwa Verletzungen, welcher der Hundehalter selbst durch sein Tier erfährt.

Was leistet eine Zwingerhaftpflicht?

Die Zwingerhaftpflicht reguliert in erster Linie Schäden, die das Tier einem Dritten zugefügt hat. Dazu gehören alle Personen und Sachschäden sowie ggf. entstandene Vermögensschäden. Zum Versicherungsschutz einer Zwingerhaftpflicht gehört auch die Prüfung der Schadensersatzansprüche und damit verbunden ggf. auch die Abwehr unberechtigter Schadensersatzansprüche. Das bedeutet, dass im Falle eines Rechtsstreits der Haftpflichtversicherer den Prozess führt und die Kosten trägt.

Besondere Leistungseinschlüsse und Erweiterungsmöglichkeiten

Hohe Versicherungssummen wählbar 3, 5 oder 15 Millionen

Tierhüterrisiko

Teilnahme an Veranstaltungen und Turnieren (z.B. Hundeschauen, Shows, Geschicklichkeitsprüfungen)

Weltweite Auslandsaufenthalte

Deckschäden (ungewollter Deckakt)

Kein Leinenzwang / Führen ohne Leine

Mitversicherung von Welpen

Mietsachschäden

kein Maulkorbzwang

Versicherungsschutz im Hundeverein

Training auf dem Hundeplatz

Flyball und Agility

Auf Wunsch günstige Beträge über Tarif mit Selbstbeteiligung

Häufige Fragen zu den Leistungen der Zwingerhaftpflicht

Sind Welpen einer Hundezucht ebenfalls in der Zwingerhaftpflicht mitversichert?

Die von der versicherten Hündin geborenen Welpen sind bis zum Alter von 6 Monaten beitragsfrei in der Zwingerhaftpflicht mitversichert. Die Anmeldepflicht besteht erst nach Ablauf dieser Frist, sofern die Welpen bis dahin nicht verkauft wurden.

Was passiert, wenn der versicherte Hund stirbt oder abgegeben wird? Bin ich an die Vertragslaufzeit der Zwingerhaftpflicht gebunden?

Es gibt ein Sonderkündigungsrecht, falls eines der Tiere vor Ablauf der Vertragslaufzeit stirbt oder abgegeben wird. Der Vertrag wird sofort aufgehoben, sobald der Versicherung eine Tierarztbescheinigung als Todesnachweis bzw. einen Nachweis über den Verkauf des Tieres einreichen. Eventuell zu viel gezahlte Beiträge werden anteilig erstattet.

Kann ich einen sogenannten „Kampfhund“ bzw. einen gelisteten Hund über die Zwingerhaftpflicht versichern?

Ja, auch sogenannte „Kampfhunde“ bzw. Listenhunde und Kreuzungen daraus können Versicherungsschutz erhalten.

Was tun im Schadenfall?

Falls einer der Hunde doch einmal einen Schaden verursacht hat und die Zwingerhaftpflicht in Anspruch genommen werden muss, sollte der Versicherer möglichst schnell und umfassend benachrichtigt werden.

Schadenbeispiele zur Zwingerhaftpflicht

Das Tor des Hofes war nicht richtig verschlossen und der Hund läuft auf die Straße. Ein vorbeikommender Motorradfahrer kann nicht mehr rechtzeitig bremsen und stürzt auf die Straße. Dabei erleidet er erhebliche Prellungen sowie mehrere Rippenbrüche. Der Geschädigten entstand in der Folge wegen Schmerzensgeld, Verdienstausfall, Behandlungskosten, Reparatur des Motorrades und Ersatz der zerrissenen Kleidung ein Schaden in Höhe von 6.300 €.

Auf einem Spaziergang büchst der Hund aus und läuft auf eine Passantin zu. Diese weicht erschrocken zurück und stürzt vom Bürgersteig. Bei dem Sturz zog sich die Frau einen Oberschenkelhalsbruch zu. Die Schadenhöhe, inklusive Anwalts- und Gerichtskosten, liegt schätzungsweise im hohen vierstelligen Bereich.

Ein Beispiel für einen typischen Sachschaden zur Zwingerhaftpflicht: Nach einem Abend bei Freunden, wird der Hundehalter mit dem Auto nach Hause gebracht. Beim Aussteigen aus dem Fahrzeug rennt einer der Hunde freudig auf ihn zu und springt am Fahrzeug des Bekannten hoch. Dabei wird der Lack der Beifahrertür beschädigt, was ca. 300 € kostet.

Zwingerhaftpflicht ist der wichtigste Schutz für Hundezüchter, da Haftungsrisiken der ganzen Rasselbande übernommen werden!

Zwingerhaftpflicht Zwingerhaftpflicht (PDF) Wie viele Hunde können gemeinsam versichert werden?

Bis zu 4 Stammhunde einschließlich derer Welpen.

Wann endet der Vertrag?

Bei Abschaffung der Hunde endet der Vertrag zur Zwingerhaftpflicht sofort und vorausgezahlte Beiträge werden anteilig zurückerstattet.